Abzüge bei Minijob???

Dieses Thema im Forum "Rund ums Geld" wurde erstellt von deewanimasta, 9 Oktober 2017.

  1. deewanimasta

    deewanimasta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5 Oktober 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hey Leute ich hab eine wichtige Frage,

    und zwar arbeite ich momentan in einer Bäckerei 6 Tage die Woche ca. 9 Stunden auf 450€ Basis. Durch den Job möchte ich mir gerne mein Studium finanzieren und allgemein mein Taschengeld etwas aufbessern. Nun hab ich mich im Internet schlau gemacht und gelesen, das Minijob so definiert ist, dass man für eine kurze Zeitspanne arbeitet und nicht mehr als 450€ bekommt. Nun mein Problem bzw. Frage ist, das es bei mir so ist, dass ich bereits mehr als 3 Monate Arbeite sprich ich hab die 50 Kalendertage pro Jahr fast erreicht.
    Nun meine Frage ist, wird mir jetzt deswegen Geld abgezogen? Weil ich ja sozusagen eines der Kriterien für einen Minijob nicht erfülle und ich theoretisch mehr Geld bekommen müsste?
    Hatte einer von euch schon mal eine ähnliche Situation? Und wie seid ihr damit umgegangen?

    Würde mich freuen über eine Antwort
    LG
     
    #1
  2. lotusblüte

    lotusblüte Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2017
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    3
    kenne das nur bei einer kurzfristigen Beschäftigung ("Saison-Arbeit") da sind 70 tage im Jahr maximal
    aber bei einer geringfügig entlohnten Beschäftigung 450-Euro Basis gibt es das nicht. Bekommst du denn Bafög? Wenn ja dann musst du nur aufpassen dass du nicht über den Freibetrag kommst bei deinem jährlichen Verdienst.
     
    #2
  3. Lisa Miller

    Lisa Miller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19 Oktober 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Lotusblüte hat vollkommen recht!

    450€ und Bafög wird kritisch, ansonsten brauchst du dir aber keine Sorgen machen!
     
    #3
  4. Chris.k

    Chris.k Mitglied

    Registriert seit:
    20 Oktober 2016
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    2
    Dazu gibt es eine Höchstgrenze die Beachten muss. Diese liegt bei 4300 EUR im Jahr. Wenn du also am Ende des Jahrers mehr verdienst, dann musst du die Differenz zurück zahlen. Das wird aber nicht so streng gehandhabt also bei 450 /mtl dürftest du Null problme haben
     
    #4

Diese Seite empfehlen