Ausbildung vor Studium?

Dieses Thema im Forum "Studentenjobs / Jobbörse" wurde erstellt von Robert, 11 Oktober 2013.

  1. Robert

    Robert Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11 Oktober 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich werde im nächsten Jahr mein Abitur mit einem Schnitt von ca. 2,0 machen. Ich möchte eigentlich direkt im Anschluss an einer der deutschen Top-Unis (Mannheim, Münster) BWL studieren.

    Allerdings stellt sich nun für mich die Frage, ob es trotz des relativ guten Abiturs nützlich bzw. erforderlich wäre, vor dem Studium noch eine kaufmännische Ausbildung zu absolvieren.

    Hat man nach dem Studium Vorteile mit einer vorherigen Ausbildung gegenüber Bewerbern, die "nur" einen Studienabschluss mit verschiedenen Praktika haben?

    Wie sind Eure Erfahrungen bzw. Meinungen zu diesem Thema?

    Ist eine Ausbildung vor dem Studium wirklich sinnvoll oder nur Zeitverschwendung?

    Gruß
    Robert
     
    #1
  2. Marc T.

    Marc T. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11 Oktober 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Also an deiner Stelle würde ich gleich anfangen zu studieren. Arbeite halt während der Semesterferien damit du auch Praxiserfahrung bekommst. Wenn du nur an der Uni warst und eben keine Praktika hast könnte ich mir vorstellen dass es schwerer wird was zu finden.

    Man sagt ja Uni Absolventen generell nach, dass man sie nach ihrem Abschluss erst einmal "arbeitsfähig" machen muss und dass die FHler mehr praxisorientiert sind.

    Ich habe eine Ausbildung gemacht und nach der Ausbildung dann erst die 3 Jahre Oberstufe am Gymnasium drangehängt. Als ich mich vor einigen Monaten mit einem Personalabteilungsmensch den ich privat kenne unterhalten habe empfahl er mir ein UNI Studium - weil ich eben schon Praxiserfahrung habe. (Von BA hat er mir abgeraten, FH wäre möglich, aber er empfiehlt Uni)

    Ich denke wenn du jetzt 2 Jahre Ausbildung machst ist das verschwendete Zeit. Mach lieber fleißig Praktika und nimm gegebenfalls auch ein Urlaubssemester um ein Praktikum zu machen.
     
    #2
  3. Pete23

    Pete23 Mitglied

    Registriert seit:
    13 August 2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Hey Robert,

    ich würde dir von einer Ausbildung vor dem Studium abraten, weil die Leute in der Personalabteilung neuerdings auch auf das Alter achten.

    Zieh lieber dein Studium mit vielen erfolgreichen Praktika und einem Auslandssemester und guten Noten durch.
     
    #3
  4. Marc T.

    Marc T. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11 Oktober 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Naja, ob man nun 2 Jahre älter ist oder nicht macht auch nicht soviel aus, so lange man genau sagen kann was man gemacht hat und eben nicht rumgegammelt hat.

    Meine Ausbildung war 2 Jahre, daher bin ich wenn ich dann mit dem Studium fertig bin nicht viel älter als der Durchschnitt. Habe aber trotzdem mal Arbeitsluft geschnuppert. Da man in diesen 2 Jahren eben nicht rumgegammelt hat sondern gearbeitet hat werden das die wenigsten negativ bewerten. (Über dieses Thema habe ich nämlich auch mit meinem Bekannten aus der Personalabteilung gesprochen)

    Aber trotzdem: Du solltest gleich studieren, da du ja eigentlich sowieso studieren willst.

    Viele Leute wollen eben erst mal raus aus der Schule und machen eine Ausbildung, aber oft merken sie nach einer Weile dass so das ganze Leben nicht weitergehen kann (Ich hab's nach 3 Monaten gemerkt ;) )

    Achso: Was Ferienjobs betrifft hat man mit Ausbildung natürlich sehr gute Karten. ;) Wenn ich meinen Stundenlohn mit einem Durchschnitts HIWI vergleiche sehe ich schon Unterschiede.
     
    #4
  5. Raspberry

    Raspberry Mitglied

    Registriert seit:
    15 August 2013
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Das ist so nicht ganz richtig. Nicht alle Arbeitgeber haben die gleiche Auffassung bzgl. des Alters, besonders wenn man schon eine Ausbildung hinter sich hat.

    Der Eine hält eine zusätzliche Berufsausbildung und ein etwas "späteres" Studium für sinnvoll. Der Andere sieht es vielleicht als Zeitverschwendung an. Es kommt ganz auf die Einstellung des einzelnen Arbeitgebers an.

    Wenn du dir sicher bist studieren zu wollen, würde ich an deiner Stelle sofort anfangen zu studieren.
     
    #5
  6. Marie

    Marie Mitglied

    Registriert seit:
    12 September 2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    wenn du die Ausbildung machst, hast du danach halt 6 Wartesemester, aber da dein Abi ja recht gut sein wird, dürftest du mit dem Bewerben ja nicht so die Probleme haben.

    Ich würde direkt studieren.
     
    #6
  7. TV-Maniac

    TV-Maniac Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16 September 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Die Mehrzahl scheint ein Studium einer Ausbildung vorziehen.

    Was meint ihr im Bereich Medien?

    Habe nämlich eine fifty-fifty-Chance auf eine Ausbildung als Mediengestalter. Warte aber noch auf Antwort von einer FH. Bekomme ich die Zusage würdet ihr hier auch das Studium vorziehen?
     
    #7
  8. Suzanna

    Suzanna Mitglied

    Registriert seit:
    21 August 2013
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das Studium würde ich vorziehen.

    Ich weiß aus persönlicher Erfahrung, dass Mediengestalter schlecht nen Job bekommen, wenn sie nach der Ausbildung nicht übernommen werden.

    Du kannst natürlich hinterher immer noch studieren, aber warum nicht gleich Studium plus Praktika? Bringt meiner Meinung nach mehr, wenn man von vornherein weiß, dass man studieren will.
     
    #8
  9. Betty

    Betty Mitglied

    Registriert seit:
    23 Oktober 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Also ich habe vor meinem Studium (notgedrungen) eine Ausbildung angefangen, weil ich einfach nicht wusste was ich machen soll. Es war eine kaufmännische Ausbildung, und da ich danach noch ein wenig in der Firma gearbeitet habe, habe ich auch schon ein wenig "Arbeitserfahrung". Dadurch gehe ich viel entspannter durchs Studium, nicht nur, weil ich weis, dass ich ohne weiteres wieder anfangen könnte zu arbeiten, sondern weil ich einiges in meiner Ausbildung gelernt habe, welches ich in meinem Studium anbringen kann.

    Viele Kommilitonen beneiden mich, da ich durch diese Erfahrung und Referenzen eine viel bessere Chance habe, gleich nach dem Studium einen Job zu bekommen und mich nicht von einem Praktika zum nöchsten schleppen muss.

    Also, obwohl die Ausbildung nicht unbedingt die schönste Zeit meines Lebens war, würde ich es immer wieder so machen!
     
    #9
    Lilofee gefällt das.
  10. manfredOB

    manfredOB Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10 Februar 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du BWL studieren möchtest brauchst du keine kaufmännische ausbildung davor. Die fangen dort bei 0 an! da brauchste echt keine angst zu haben. ne freundin von mir hat auch mit null erfahrung angefangen. ihr fiels halt am anfang schon schwer aber wenn man sich dran hängt wirds scho. es geht halt schneller los als wenn man bwl in der realschule lernt. was du noch machen kannst ist ne ausbildung + studium also ein duales studium falls das dir lieber ist. da kann ich dir die duale hochschule IUBH empfehlen. n kumpel von mir hat da studiert. war immer zufriedener als ich mit einem normalen studium. ich finde eine reine ausbildung wäre schon eine zeitverschwendung!!
     
    #10
  11. LCL

    LCL Gast

    Eine Ausbildung vor dem Studium, gerade in !BWL! ist sehr sinnvoll.
    Ich habe jetzt schon eine Jobgarantie während der Großteil meiner Kommilitonen keinen gut bezahlten Job findet. Die haben einfach zu wenig Erfahrung und teilweise sind sie wirklich zu jung wenn die mit 21 abschließen. Also falls du nur den bachelor machen willst verbinde es mit einer Ausbildung. Beim Master kannste eigentlich sofort studieren gehen da ist es egal.
     
    #11
  12. DonChristiano

    DonChristiano Mitglied

    Registriert seit:
    26 November 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Word!! Wer mit 21 seine Bachelor hat ist völlig grün hinter den Ohren. Berufserfahren ist alles!!
     
    #12
    Nightfly gefällt das.
  13. GoWest

    GoWest Mitglied

    Registriert seit:
    26 November 2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde auch sagen: berufserfahrung ist heute echt wichtig. Rein "studierte" haben oft das Problem, dass sie einfach zu wenig von denen wissen, über denen sie später leiten. Man hat auch leichter Anerkennung von Mitarbeitern wenn man selbst schon einmal auch in den "unteren" Positionen gearbeitet hat. Wenn man natürlich beim Personalverantwortlichen jemanden hat, der selbst "rein" studiert hat ohne Ausbildung etc. hat man natürlich auch gute chancen. Kommt stark auf den Betrieb später an finde ich.
     
    #13

Diese Seite empfehlen