Medizin nach Kunstgeschichte?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Fragen zum Studium" wurde erstellt von PyrettaBlaze, 1 Juli 2018.

  1. Hallo Leute,

    Ich habe mich vor ca einem Jahr für Kunstgeschichte im Hauptfach entschieden und habe in ein paar Wochen das zweite Semester hinter mir. Nun merke ich aber, dass ich mit meiner Studienwahl unglücklich bin und habe vor kurzem festgestellt, dass ich furchtbar gerne Medizin studieren möchte. Mit meinem recht guten Abi (2.0) hätte ich damals vermutlich ein paar Wartesemester gehabt, die ich mit Praktika oder einer Ausbildung überbrückt hätte. Leider habe ich mir damals das Medizinstudium trotz eines ziemlich großen Interesses überhaupt nicht zugetraut, was sich jetzt aber geändert hat.

    Nun zu meiner eigentlichen Frage: Wie komme ich jetzt am besten an ein Medizinstudium ran (am besten in Deutschland)?

    Ich habe überlegt meinen Bachelor in Kunstgeschichte abzuschließen und mich für Medizin als Zweitstudium zu bewerben. Aber das Problem ist, dass ich vermutlich eher schlechte Chancen hätte aufgenommen zu werden, weil Kunstgeschichte so gar nichts mit Medizin zu tun hat und ich deshalb keine überzeugende wissenschaftliche/berufliche Gründe liefern könnte, um beim Auswahlverfahren mehr Punkte zu bekommen. Oder hätte ich vielleicht größere Chancen, wenn ich den Schwerpunkt meiner Bachelorarbeit z. B. auf Kunsttherapie lege und ihn allgemein mehr in die medizinische Richtung auszuweiten versuche?

    Eine andere Möglichkeit wäre natürlich das Studium jetzt abzubrechen und Wartesemester zu sammeln, aber ich möchte dieses Jahr, also ein Drittel meines Studiums nur ungern "wegwerfen".

    Könnte ich meine Chancen für Medizin als Zweitstudium irgendwie durch Praktika neben meines aktuellen Studiums steigern? Oder gibt es Scheine, die ich sammeln könnte und die mir weiterhelfen könnten?

    Ich bin für jede Antwort dankbar!
     
    #1

Diese Seite empfehlen